Neuer

Wieblinger Anzeiger

+++  Neuer Wieblinger Anzeiger  +++

Berichte von Veranstaltungen zur 1250 Jahr Feier Wieblingen

Berichte- Archiv des Stadtteilverein Wieblingen

Der traditionelle

 

Neujahrsempfang des Wieblinger Stadtteilvereins

 

fand dieses Jahr im Schulungsraum des neuen Rettungszentrums in Wieblingen statt, da nach dem Jubiläumsjahr besonders viele Gäste, so auch die Sponsoren der Feierlichkeiten, geladen waren. Fritz Haaß ließ nochmals in seiner Rückschau auf 2017 die vielen Jubiläumsveranstaltungen Revue passieren und bedankte sich bei allen Sponsoren, Beteiligten und Helfern, die ein außergewöhnliches Jahresprogramm ermöglicht hatten. Für das Jahr 2018 wünschte er sich für Wieblingen u.a. den Kreisel am Grenzhöfer Weg, die Sanierung der Maaßstraße und eine klare Absage an die 5. Neckarbrücke. Sabine Wacker ging in ihrer Vorschau auf 2018 vor allem darauf ein, dass der Stadtteilverein dringend neue Mitglieder, vor allem für die Arbeit im Vorstand, braucht. In diesem Jahr soll das Ortsmuseum eröffnet werden und die Bürgerbeteiligung zum Masterplan Neuenheimer Feld beginnt. Die Aufgaben des Stadtteilvereins sind sehr vielfältig, ohne tatkräftige Unterstützung können sie nicht bewältigt werden. Finanzbürgermeister Heiß überbrachte das Grußwort der Stadt. Auch er beglückwünschte die Wieblinger zum erfolgreichen Jubiläumsjahr. Ein wenig dämpfen musste er die Erwartungen bzgl. einiger schon seit vielen Jahren geäußerter Bauvorhaben, da es stadtweit eine lange Liste abzuarbeiten gelte. Schließlich überbrachte Pfarrer Johannes Brandt das Grußwort der Kirchengemeinden. Er legte den Anwesenden in Zeiten der „alternativen Fakten“ die ökumenische Jahreslosung für 2018 ans Herz: „Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.“ Wie seine Vorredner wünschte er zum Abschluss allen ein friedliches und gesundes neues Jahr, bevor zu Sekt und Häppchen geladen wurde, begleitet von Tangoklängen des Trios „Tango Nuestro“, das die ganze Veranstaltung schwungvoll musikalisch umrahmte.

Mehr Bilder gibt es hier.

Bei fast 30 Grad und Sonnenschein war es eigentlich überflüssig, mit dem traditionellen

 

 

Wieblinger Sommertagszug

 

 

den Winter zu vertreiben.

Trotzdem traf man sich am 22. April im Hof der Fröbelschule, wo die Schulkinder unter der Leitung von Schulleiterin Antje Spellig mit neuen und traditionellen Liedern den Frühling begrüßten. Danach setzte sich der Zug in Bewegung – diesmal nicht Richtung Kerweplatz, sondern zum Rettungszentrum in Wieblingen, wo im Rahmen der Feiern zum 125-jährigen Jubiläum der Wieblinger Feuerwehr der Winter verbrannt wurde.

 

 

Dort wurde der Feuerwehr dann mit einem speziellen ‚Feuerwehrlied‘ ein Geburtstagsständchen gesungen. Einige Kinder schwenkten dazu Sommertagsstecken, die mit einem Feuerwehrauto geschmückt waren. Große und kleine Besucher konnten sich dann nach dem langen Fußmarsch im Rettungszentrum stärken und den Nachmittag mit Spaß und Spiel oder gemütlichem Beisammensein ausklingen lassen.

 

Mehr Bilder gibt es hier.

Neckarfest 2018

 

Wieder mal ein voller Erfolg. Traumhaftes Wetter, gut gelaunte Besucher, tolle Musik – was will man mehr.

Am vergangenen Wochenende haben wir das Wieblinger Neckarfest auf dem Kerweplatz gefeiert Am Samstagabend brachten „Sunny and the Jokebox“ die Besucher auf die Tanzfläche. Es wurde ausgelassen bis tief in die Nacht gefeiert.

 

Der ökumenische Gottesdienst unter den alten Kastanienbäumen am Sonntagvormittag hatte so viele Besucher wie noch nie. Es ist auch wirklich eine wunderschöne Kulisse mit Blick auf den Odenwald und den Neckar.

Die Heidelberger Blasmusikanten unterhielten die Besucher zum Mittagessen in bekannter beschwingter Weise.

Für die Kinder gab es diesmal das Spielmobil vom Kulturfenster, spendiert vom Bund Wieblinger Selbständiger e.V. Vielen Dank dafür. Auch die Wieblinger Bubbekischt hat am Samstag und am Sonntag mit selbstgeschriebenen Stücken zur Unterhaltung der Jüngsten beigetragen. Und natürlich gab es auch das traditionelle Pillendrehen bei der Kreuzapotheke und Muschelsuchen im Sand mit Bagger bei der Fa. Gieser & Co Bau-Repa GmbH.

Für Speis und Trank sorgten wieder Wieblinger Vereine. Handball- und Fußballabteilung des TSV Wieblingen sowie GV Eintracht Liederkranz und Schützengesellschaft Heidelberg.

„The Passengers“ spielten am Sonntagabend und wieder wurde getanzt, gelacht und gefeiert.

Am Stand des Stadtteilvereins interessierten sich viele Besucher für die Themen:

5. Neckarquerung und die Verkehrssituation in Wieblingen.

Auf das 1."Wieblinger Frühstück" am 1. September auf der Bühlerwiese, daß am Stand des Stadtteilvereins angekündigt wurde, freuen sich viele jetzt schon.

 

Auf ein Wiedersehen beim Neckarfest 2019!

 

 

Mehr Bilder gibt es hier.

Am 1. September war es soweit.

 

Das 1. Wieblinger Frühstück

 

fand statt. Bei bestem Wetter. Es gab viele interessante Gespräche, neue Idee, die weitergedacht werden.

 

Über die drei Stunden verteilt waren zwischen 70 und 80 Wieblingerinnen und Wieblinger, die neu hier sind oder schon lange oder immer hier leben,  bei unserem Frühstück auf der Bühler Wiese. Und so wie wir es uns gewünscht haben: es waren viele da, die wir bisher noch nicht bei Veranstaltungen gesehen haben. Ganz besonders hat uns gefreut, dass aus dem ASB-Seniorenheim in Wieblingen Bewohnerinnen mit 2 Pflegekräften da waren. Das nenne ich mal Inklusion. Toll, dass ihr das gemacht habt.

 

Insgesamt haben wir sehr viele positive Rückmeldungen erhalten und viele Dankeschön für die Idee und die Durchführung. Im nächsten Jahr wieder! Und dann außerhalb der Sommerferien. Versprochen.

 

 

Mehr Bilder gibt es hier.

 

Seniorenherbst 2018

 

Bei den sommerlichen Temperaturen war man in Wieblingen eher geneigt, von „Seniorensommer“ anstelle von „Seniorenherbst“ zu sprechen. Und wirklich viele Wieblinger Senioren waren bei dem herrlichen Wetter in die Turnhalle der Fröbelschule gekommen, wo der Stadtteilverein ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt hatte.

 

Die Grußworte der Stadt Heidelberg überbrachte Stadtrat Otto Wickenhäuser mit sichtlichem Vergnügen, da er sich seinem ehemaligen Wohnort immer noch sehr verbunden fühlt.

Dann boten der PosaunenChor, der GV Eintracht Liederkranz, Frau Blum vom Seniorenzentrum, die Ballettschule Lack, ein Tanzmariechen vom HCC und der Heidelberger Shantychor Gelegenheit zum Mitsingen, zum Mitschunkeln und zum „Mittanzen“. Sogar die Tanzaufführung zu lauter und ausgesprochen rockiger Musik wurde vom Publikum mit lebhaftem Beifall bedacht.

 

Beim Abschied sah man nur zufriedene Gesichter, und auch die Organisatoren vom Stadtteilverein konnten sich nach getaner Arbeit über eine gelungene Veranstaltung freuen.

 

 

 

Mehr Bilder gibt es hier.

 

Martinsumzug 2018

 

SANKT MARTIN, SANKT MARTIN, SANKT MARTIN WAR EIN FROMMER MANN

 

Der Martinszug war auch in diesem Jahr sehr gut besucht. Mehr als 500 Kinder kamen mir Ihren Eltern und Großeltern. Viele bunte, selbstgebastelte Laternen wurden von den Kindern ganz stolz den Weg von der Fröbelschule zum Kerweplatz getragen.

 

Vielen Dank an alle, die den Stadtteilverein Wieblingen e.V. bei der Ausrichtung des Martinszugs unterstützt haben. Ein ganz besonderes Dankeschön an Sankt Martin und sein Pferd, die Jugendfeuerwehr Wieblingen und ihre Fackelträger, den Bund Wieblinger Selbständiger für die Verköstigung auf dem Kerweplatz und den Orchesterverein Handschuhsheim für die musikalische Begleitung.

 

 

 

Mehr Bilder gibt es hier.

 

Weihnachtsmarkt 2018

 

Was hatten wie doch Glück mit dem Wetter!

 

Am ersten Adventswochenende fand in Wieblingen wieder der inzwischen schon traditionelle Weihnachtsmarkt statt.

 

Wieblinger Vereine, Schulen und auch Privatpersonen haben uns mit Selbstgebasteltem und allerhand kulinarischen Köstlichkeiten verwöhnt.

 

Alles in allem für mich einer der schönsten Weihnachtsmärkte in Wieblingen.

 

Und schon mal für nächstes Jahr vormerken: 20 Jahre Wieblinger Weihnachtsmarkt. Wenn das kein Grund zu feiern ist! Wir lassen uns was einfallen.

 

 

Mehr Bilder gibt es hier.

 

Silverster 2018

 

Zahlreiche Wieblingerinnen und Wieblinger waren in der Silvesternacht wieder der Einladung des Stadtteilvereins gefolgt, um auf dem Rathausplatz gemeinsam das neue Jahr zu begrüßen.

Um Mitternacht knallten dann die Sektkorken und die Feuerwerkskörper um die Wette. Während einige sich mit Wunderkerzen begnügten, brachten andere ihre Raketen in Position. Begleitet von ohrenbetäubendem Lärm ging ein bunter Sternenregen auf den Rathausplatz nieder.

Nachdem die guten Wünsche für das neue Jahr ausgetauscht waren und der Vorrat an Raketen und funkensprühenden Vulkanen langsam zur Neige ging, zogen sich die Besucher bei dem ungemütlichen Wetter wieder in ihr warmes Zuhause zurück.

 

Mehr Bilder gibt es hier.

 

Mit viel Schwung an die Herausforderungen des neuen Jahres – der Neujahrsempfang 2019 des Stadtteilvereins Wieblingen e.V.

 

Die Aula der Elisabeth-von-Thadden-Schule war fast bis auf den letzten Platz gefüllt. Nicht zuletzt weil bestes Wetter vom Himmel grüßte, waren etwa 220 Gäste und 50 Chormitglieder von Posaunen-Chor und CrossOver der Einladung des Stadtteilvereins zum Neujahrsempfang gefolgt. Vielleicht lag das große Interesse aber auch an den vielen brisanten Themen, die 2019 auf den Stadtteil zukommen werden.

In ihrer Neujahrsansprache sprach Vorstandsmitglied Ingrid Herrwerth viele der Themen an, die den Stadtteilverein, die Einwohner Wieblingens und auch die Gemeinderäte im Jahr 2019 beschäftigen wer-den. Neben der Aufforderung an die Bürger, sich an den vielen Aktionen zu beteiligen, die Vereine und Institutionen das ganze Jahr über in aufopferungsvoller Arbeit auf die Beine stellen, war das vor allem die mögliche 5. Neckarquerung: Diese neue Hauptverkehrsader ins Neuenheimer Feld hätte nicht nur katastrophale Konsequenzen für Natur und Umwelt am Altneckar, sondern würde auch die Lebens- und Luftqualität in einem Stadtteil verschlimmern, der sowieso schon von Autobahnen und Umgehungsstraßen umringt sei, sagte sie. Lang anhaltender Applaus spiegelte die große Zustimmung fast aller Gäste wieder.

Im Grußwort der Stadt Heidelberg dankte Prof. Dr. Eckart Würzner dem Vorstand für sein Engagement und betonte die große Bedeutung des Ehrenamtes. Er forderte die Zuhörer auf, sich stärker aktiv für ihre Stadt und ihre Stadtteile einzusetzen, sei es im Verein oder bei der kommenden Gemeinderatswahl. In der Diskussion um eine 5. Neckarquerung vermied er eine „Dafür-“ oder „Dagegen“-Aussage. Er mahnte aber den Mut zur Veränderung an, in einer Stadt die stetig wächst und nach München die beliebteste Stadt in Deutschland sei. „Es muss in dieser Frage eine vernünftige Abwägung geben und wir müssen im Dialog eine gemeinsame Lösung finden“, so der Oberbürgermeister.

In seinem Bilder-Vortrag „90 Jahre Stadtteilverein Wieblingen“ ging Walter Petschan auf die Geschichte des Stadtteilvereins ein, der am 9. November 1929 im damaligen Gasthof zum Pflug gegründet wurde. Neben vielen historischen Meilensteinen erwähnte er auch die Erfolge der jüngeren Vergangenheit. Sein ausdrücklicher Dank ging an den Ehrenvorsitzenden Günter Trapp für seine langjährigen Verdienste um den Stadtteilverein Wieblingen. Er schloss seinen Vortrag mit dem Wunsch, dass sich auch jüngere Menschen in Wieblingen in Zukunft stärker für ihren Stadtteil engagieren mögen. Nach einem weiteren Grußwort von Pfarrer Johannes Brandt klang der Neujahrsempfang bei Sekt, Häppchen und anregenden Gesprächen aus.

Bilder gibt es hier.

 

Sommertagszug 2019

 

Der Sommertagszug 2019 hat wieder viele junge Familien samt Onkeln, Tanten und Großeltern angelockt. Im Hof der Fröbelschule sammelten sich die Besucher zunächst, wo Schulkinder bekannte Frühlingslieder sangen.  Beim Wieblinger Lied zum Abschluss stimmten auch die Erwachsenen mit ein, bevor es zur Ausgabe der Sommertagsbrezeln ging, die mit vereinten Kräften auf die Sommertagstecken montiert wurden.  Der Zug setzte sich dann Richtung Kerweplatz in Bewegung, wo sich Alt und Jung auf der Neckarwiese – in gebührendem Abstand - um den Schneemann scharten. Sein Ende nahte mit der Fackel der Freiwilligen Feuerwehr und schon bald loderten die Flammen aus der Figur. Nachdem nur noch ein Eisengerippe übrig war, wandten sich die Besucher dem Unterhaltungs- und Kuchenangebot auf dem Kerweplatz zu, das von Aids und Kinder, der Feuerwehr, den Handballern und der GV Eintracht Liederkranz angeboten wurde.  Ein Wermutstropfen bleibt, denn trotz Bitte des Stadtteilvereins hatten sich keine Eltern gefunden, die auf dem Kerweplatz zu „Spiel und Spaß“ beitragen wollten. Der Stadtteilverein hofft aber, dass dies nächstes Jahr der Fall sein wird.

 

 

Erstmals „Museumscafé“ veranstaltet

Sehr erfreulich war das Wetter am 26. Mai für das erstmals stattfindende „Museumscafé“. Und der lauschige Hof des Helbinghauses erwies sich als geradezu idealer Ort für diese Veranstaltung, weil dort sowohl in der Sonne als auch im Schatten der hohen Bäume Tische und Bänke aufgestellt werden konnten.

Vorbereitet wurde das „Museumscafé“ von der Arbeitsgruppe Ortsmuseum des Stadtteilvereins, bei der Durchführung unterstützt von weiteren Vorstands- und Vereinsmitgliedern. Fleißige Frauen (und ein Mann!) hatten Kuchen und Torten gebacken.

Dass diese Bewirtung zahlreiche Leute anlockte, war auch am Besuch des gleichzeitig geöffneten Museums zu spüren.Die Exponate regten zu interessanten Gesprächen an, zahlreiche Fragen konnten gestellt und meist beantwortet werden. Erstmals war eine kleine Sonderausstellung zu sehen: “Wieblingen auf alten Postkarten“.

Wir, das Museumsteam, danken Manfred Schäfer und dem Gesangverein Eintracht-Liederkranz, der seine Küche und das Geschirr zur Verfügung gestellt hat. Wenn es geregnet hätte, hätten wir sogar in die Sängerklause ausweichen dürfen. Das „Zusammenwohnen“ von Gesangverein und Museum im Helbinghaus hat sich bisher sehr harmonisch gestaltet.

Wir freuen uns über den Erfolg des „Museumscafés“ und wollen es nächstes Jahr wiederholen. Der finanzielle Gewinn kommt voll dem Museum zugute.

Engagementspaziergang in Wieblingen
Am 03. Juli 2019 fand in Wieblingen ein Engagementspaziergang statt. Organisiert wurde dieser von der Freiwilligenagentur Heidelberg, die es sich zum Ziel gemacht hat, interessierten Bürgerinnen und Bürgern  verschiedene Wege zu einem passenden freiwilligen Engagement aufzuzeigen. So sollen z.B. auch Menschen, die in einen Stadtteil gezogen sind und sich in ihrem Umfeld neu orientieren möchten, direkt vor Ort in den Räumlichkeiten gemeinwohlorientierter Einrichtungen erfahren, welche Aufgaben für Freiwillige im Stadtteil angeboten werden. Es handelte sich um den 10. Spaziergang dieser Art.

Bei bestem Schwimmbadwetter um 17 Uhr traf sich ein kleines Grüppchen von Interessierten mit drei Mitarbeitern der Freiwilligenagentur auf dem Gelände der DLRG in der Mannheimer Str. 361, um neben der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft noch das Technische Hilfswerk (THW) auf seinem Gelände  Am Taubenfeld 35, den Stadtteilverein Wieblingen auf dem Rathausplatz, das Deutsche Rote Kreuz (DRK) im Bereitschaftsheim in der Mannheimer Str. 297 und schließlich die ASB Senioreneinrichtung „In Wieblingen alt werden“ in der Mannheimer Str. 280 zu besuchen. An jeder Station erläuterten engagierte Mitglieder die Geschichte und die Aufgaben der jeweiligen Einrichtung und beantworteten bereitwillig die Fragen der Teilnehmer. Teilweise wurden Getränke, Süßigkeiten und Informationsmaterial zum Mitnehmen angeboten.

Den ganzen Bericht gibt es hier.

Startseite

Impressum

 

Datenschutz

Intern

Enter Password: